Hauptinhalt

 

Ausstellung Ursprung und Werden Foto W. Kuhfuss kleinFreitag, 01. bis Sonntag, 03. Dezember im Bocksbeutelkeller, Kirchgasse 4

Zum Altstadtadvent 2016 feierte die Verbindung Wein und Kunst in Hammelburg Premiere. Damals zeigten sieben Künstler aus der Region ihre Werke in den historischen Gewölben des Kellereischlosses. Seitdem gab es im Holzfasskeller wechselnde Ausstellungen von abstrakten Bildern, über Steinskulpturen, Öl- und Acrylbildern und zuletzt Karikaturen zum Thema Wein.

Am ersten Adventswochenende 2018 werden sich die verschiedenen Kellerräume erneut mit den unterschiedlichsten Werken füllen. Im großen Bocksbeutelkeller zeigt die Gemeinschaft „Kunstwerkstatt Orangerie“ ihre Ergebnisse der diesjährigen Sommerakademie. Unter dem Titel „Ursprung und Werden“ arbeiteten die Teilnehmerinnen aus Hammelburg, Bad Kissingen, Nüdlingen, Schweinfurt und Bamberg vier Tage lang in der Orangerie des Bismarck-Museums in Bad Kissingen. Seit über zehn Jahren bietet das Künstlerehepaar Wiltrud und Wolfgang Kuhfuss die Begleitung beim Erarbeiten verschiedener Ausdrucksformen zu unterschiedlichen Themen an.

Die Gruppe setzt sich dabei zunächst intensiv diskutierend und fragend mit der Aufgabenstellung auseinander und sucht geeignetes Material für die Umsetzung. Angelehnt an die großen Geister der Kulturgeschichte wie Goethe oder Hegel wurde Ursprung auch als Anfang, Ausgangspunkt, Beginn, Weg oder Wurzel verstanden und Werden als Zukunft, Entwicklung oder Selbstschöpfung. So entwickelten sich sehr individuelle Prozesse, Gestaltungen und freie Interpretationen in Malerei, Zeichnung und Installation. Den Betrachter erwartet also eine Vielfalt interessanter und unterschiedlicher Arbeiten.
Bereichert wird die Ausstellung außerdem durch Fotografien von Wiltrud Kuhfuss in der Brunnenstube und Objekte aus Glas von Petra Markert im Holzfasskeller. Die Gestalterin widmet sich seit etwa zehn Jahren der Glaskunst, mit der sie eine ganz besondere Lichtstimmung in Räume zaubert. Es geht ihr dabei vor allem um Leichtigkeit, Transparenz und Tiefenwirkung. Im Zusammenspiel aus Farben, Glas und Licht entstehen Bilder, die den Winzerkeller wieder einmal in ein neues Licht tauchen werden. Dieser Teil der Ausstellung wird bis Ende Februar zu sehen sein.

Alle Kellerräume sind am Freitag von 20 bis 24 Uhr, am Samstag von 15 bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr geöffnet.
Im Winzerkeller gibt es dazu Wein, Glühwein und kleine Speisen.
Am Donnerstag, 30.11. ist die Öffentlichkeit um 19 Uhr zur Vernissage eingeladen,
die musikalisch vom Damenquartett „Sweet Inspirations“ umrahmt wird.