Hauptinhalt

Foto: Ausbildungszentrum Infanterie

 

Militär und Hammelburg verbindet eine lange Geschichte. Im Mai 1895 fanden erste Truppenübungen in Hammelburg statt. Heute ist der Garnisonsortsteil, Lager Hammelburg, Standort des Vereinte Nationen Ausbildungszentrums Bundeswehr, des Ausbildungszentrums Infanterie sowie der Truppenübungsplatzkommandantur Hammelburg mit der Ausbildungsanlage Bonnland.

 

Das Ausbildungszentrum Infanterie stellt sich vor

Das Ausbildungszentrum Infanterie in Hammelburg ist das Herz der Deutschen Infanterie. Es bildet die Führungskräfte der Heeresinfanterie sowie der Luftwaffensicherungstruppe aus. Darüber hinaus werden Schießlehrer für Handwaffen, Einzelkämpfer, Führer von Jagdkommandos, Scharfschützen und militärische Nahkämpfer für die gesamte Bundeswehr ausgebildet. Dem Ausbildungszentrum Infanterie unterstehen die Ausbildungsstützpunkte Gebirgs- und Winterkampf in Mittenwald sowie Luftlande- und Lufttransport in Altenstadt. Hier werden Gebirgs- und Fallschirmjäger truppengattungsspezifisch ausgebildet.


Der Ausbildungsschwerpunkt liegt auf der Führerausbildung der Infanterie. Das Ziel ist es, angehende Soldaten zum militärischen Führern, Ausbildern und Erziehern zu formen. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf der Orientierung an Einsatzerfordernissen und Erfahrungen sowie der Befähigung zum Kampf. Die Ausbildung erfolgt hauptsächlich als praktischer Gefechtsdienst.

Neben der lehrgangsgebundenen Individualausbildung von Soldaten bietet das Ausbildungszentrum Infanterie auch Truppenausbildung für infanteristisch eingesetzte Einheiten oder Verbände an. Diese Übungen erfolgen im Übungszentrum Infanterie oder dem Ausbildungsstützpunkt „Simulationsgestützte Rahmenübung“.

Das Zentrum unterhält internationale Partnerschaften und Austausche wie beispielsweise mit der US Army Infantry School in Fort Benning/Georgia und weiteren Ausbildungseinrichtungen der französischen, niederländischen oder israelischen Streitkräfte.

Das Vereinte Nationen Ausbildungszentrum Bundeswehr stellt sich vor

Das Vereinte Nationen Ausbildungszentrum Bundeswehr (VNAusbZBw) ist eine auf praktisches Handlungstraining spezialisierte, multinationale und ressortübergreifende Ausbildungseinrichtung für einsatzvorbereitende Ausbildung.

Soldaten der Bundeswehr, Soldaten befreundeter und verbündeter Streitkräfte, ziviles Personal der Bundeswehr, Polizisten, Journalisten sowie Zivilisten von Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen (GO/NGO) sowie internationale Organisationen (IO) werden für jedes Einsatzgebiet trainiert. Im internationalen Rahmen sind spezielle Lehrgänge von den Vereinten Nationen (VN) zertifiziert und von der NATO autorisiert.

Das VNAusbZBw ist darüber hinaus Vertragspartner der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und der Europäischen Union (EU). Eine Vielzahl weiterer GO’s, NGO’s sowie IO’s bilden hier außerdem ihr Personal für Einsätze aus. In der nationalen Ebene arbeitet das VNAusbZBw gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt (AA), dem Bundesministerium des Inneren (BMI) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ).

Das Bundeswehrdienstleistungszentrum Hammelburg stellt sich vor

Das Bundeswehrdienstleistungszentrum Hammelburg (BwDLZ HAB) stellt als modernes Dienstleistungsunternehmen die Betreuung und Versorgung der Soldaten an den Standorten Hammelburg und Wildflecken mit IT-unterstu¨tzten Verfahren und einem betriebswirtschaftlichem Controlling in einem breiten Aufgabenspektrum sicher. Außerdem bietet die Dienststelle jedes Jahr eine Vielzahl von interessanten Ausbildungsplätzen in Verwaltung und Handwerk an. Der Bundeswehrstandort Hammelburg ist somit einer der größten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe der Region.

Logo der VN Wappen Ausbildungszentrum Infanterie